Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Religionsgemeinschaften beteten für Barmherzigkeit und Frieden

Interreligiöser Abendgottesdienst in der Marktkirche

(Essen, 2. Juli 2018) „Wende Böses durch Gutes ab“ lautete die Überschrift für einen interreligiösen Gottesdienst, den Christen, Muslime, Aleviten, Sikh und Bahá’í am 24. Juni in der Marktkirche feierten. Unten auf dieser Seite finden Interessierte die Predigten und den Ablauf zum Nachlesen als PDF.

Die interreligiösen Abendgottesdienste wurden im Jahr 2009 durch den Kupferdreher Pfarrer i.R. und Kontemplationslehrer Manfred Rompf initiiert und finden seit 2009 alle zwei Jahre in der Marktkirche statt. „In einer Zeit, die durch Misstrauen, gegenseitige Vorwürfe und Auseinandersetzungen geprägt ist, wollen die beteiligten Religionsgemeinschaften ein Zeichen für den offenen Umgang miteinander und eine Begegnung auf Augenhöhe setzen“, erklärt Manfred Rompf. Die beteiligten Gemeinden verstünden diese Feier als einen sichtbaren Ausdruck dafür, dass das friedliche Zusammenleben von Menschen, die verschiedenen Kulturen und Religionen angehörten, in Essen möglich sei: „Wenn wir an nur eine göttliche Wirklichkeit glauben, dann muss es auch möglich sein, dass wir sie gemeinsam anbeten, sie loben und ihr danken – bei aller Verschiedenheit unseres Glaubens.“

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Frage, in welcher Form sich die Verpflichtung „Wende Böses durch Gutes ab“ in den jeweiligen heiligen Schriften der beteiligten Religionsgemeinschaften findet. „Dabei haben wir festgestellt, dass es in unseren religiösen Vorstellungen mehr Gemeinsamkeiten als trennende Unterschiede gibt“, berichtet Manfred Rompf. „Wir alle beten um Frieden, um Barmherzigkeit und Vergebung. Jeder tut dies auf seine Weise. Aber indem wir es gemeinsam tun, spüren wir die Kraft, die von unseren Gebeten ausgeht.“

An der Gestaltung wirkten mit: Pfarrer Manfred Rompf und Pfarrer Dr. Martin Arnold (Evangelische Kirche in Essen), Horst Graebe (ehemaliger Vorsitzender des Vereins für christlich-islamische Begegnung Ruhr e.V.), Brigitte Venker, Imam Murat Yenikececi (muslimische Gemeinde Kupferdreh) und Imam Kadir Koç (muslimische Gemeinde Katernberg), M.S. Nagpal (Sikh), Mitglieder der alevitischen Gemeinde und der Bahá’í. Für die Musik sorgten der Kinderchor der islamischen Gemeinde Kupferdreh und Umgebung, Matthias Bockheim (Orgel und Klavier) und Regina Poppels (Violine).

Hinter den folgenden Links gibt’s die Predigten von Imam Murat Yenikececi und Pfarrer Dr. Martin Arnold mit Brigitte Venker sowie den Ablauf mit Liedern als PDFs zum Nachlesen.

 

 

 

nach oben ▲