Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Der zerteilte Mann

Mirjam-Gottesdienst über widersprüchliche Rollenerwartungen an Männer

(Essen, 12.09.2018) „Der zerteilte Mann“ lautet die Überschrift für einen ungewöhnlichen Gottesdienst zum Mirjam-Sonntag, den die Evangelische Kirchengemeinde Altenessen-Karnap am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr in der Alten Kirche an Altenessener Straße 423 feiert.

„Männer sind heutzutage ganz verschiedenen, nicht selten auch widersprüchlichen Rollenerwartungen ausgesetzt“, heißt es dazu. „Sie sollen am besten stark und sensibel sein, heldenhaft und romantisch auftreten, die Familie ernähren und Babys wickeln können. Diese unterschiedlichen Erwartungen überfordern viele von ihnen und lassen sie am Ende ratlos zurück.“ Der Gottesdienst stellt die Lebensschicksale verschiedener Männerfiguren aus der Bibel – Jona, Petrus und Elija – vor und fragt danach, was Männer in der heutigen Zeit daraus lernen können. „Da es vielen Frauen ganz ähnlich gehen dürfte – auch sie werden mit mehreren unterschiedlichen Rollenerwartungen konfrontiert – sind sie in diesem Gottesdienst natürlich ebenfalls willkommen“, betont die Gemeinde. Die Predigt hält Martin Roth; außerdem wirken Udo Schwamborn, Michael Dörre, Klaus Wüstenbecker, Pfarrer Pieter Roggeband und Pfarrer Dirk Matuschek an der Gestaltung mit. Während des Gottesdienstes wird eine Kinderbetreuung angeboten.

Der Mirjam-Sonntag zählt seit vielen Jahren zum Festkalender der Evangelischen Kirche im Rheinland; sein Anliegen ist das gerechte Zusammenleben von Frauen und Männern in Kirche und Gesellschaft.

Zum Foto: So sieht er aus, der „zerteilte Mann“ – er kann kochen, Babys trösten und Windeln wechseln, ist Held, Retter und starker Mann, dabei aber immer auch sensibel und romantisch. Udo Schwamborn, stellvertretender Presbyter in der Evangelischen Kirchengemeinde Altenessen-Karnap und Mitwirkender bei der Gestaltung des Gottesdienstes am Sonntag, macht vor, wie es geht!

 

 

 

nach oben ▲