Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Ein Hostel am Niederfeldsee

NEUE ARBEIT der Diakonie und Allbau planen preisgünstige Gästezimmer in Altendorf

(Essen, 03.05.2018) Zum Vormerken für Fahrradfreunde und Design-Liebhaber: „Ein Hostel am Niederfeldsee“ lautet der Name für ein Projekt, das die NEUE ARBEIT der Diakonie in Kooperation mit dem Allbau und der Stadt Essen zurzeit in Altendorf plant. Wenige Schritte vom Niederfeldsee und dem Radschnellweg Ruhr - RS 1 entfernt entsteht in einem Allbau-Haus an der Niederfeldstraße 53 eine preisgünstige Unterkunft für Gäste, die von unserer diakonischen Beschäftigungsgesellschaft betrieben wird. „Wer unterwegs auf einer Fahrradtour durch DAS RUHRGEBIET ist oder ein Ferienzimmer für ein paar Tage sucht wird unser Hostel am Niederfeldsee zu schätzen wissen. Auch die Messe Essen ist über die nahegelegene Fahrradtrasse schnell und komfortabel per Rad zu erreichen“, erläutert NEUE ARBEIT-Geschäftsführer Michael Stelzner.

Geplant sind acht Einzel- und Doppelzimmer mit insgesamt zwölf Betten, die sich auf drei Etagen verteilen, wobei jedes Stockwerk über eine eigene Küche und ein Bad mit Dusche und Badewanne verfügt. Die besondere Note: Jedes Gästezimmer wird thematisch einem diakonischen Arbeitsbereich gewidmet und mit individuellen Möbeln der Edition Kronenkreuz – gefertigt in der Kreativwerkstatt der NEUE ARBEIT der Diakonie – eingerichtet. Praktisch: Durch die Zweiradstation der NEUE ARBEIT mit Reparaturwerkstatt und E-Bike-Verleih im Erdgeschoss finden Radfahrer den eventuell nötigen Service im selben Haus. Auf Wunsch bietet die Cafeteria und Eisdiele Radmosphäre gleich um die Ecke ein preiswertes Frühstück an. Die Preise für ein Doppelzimmer werden zurzeit noch kalkuliert – sie sollen voraussichtlich ab 35 Euro pro Zimmer und Übernachtung betragen.

„Wir fühlen uns nicht nur als reiner Wohnungsvermieter sondern auch als Stadtentwickler“, begründet Dirk Miklikowski das Engagement des Allbau. „Deshalb war es uns wichtig, dass durch dieses neue Angebot viele Menschen Altendorf besuchen, die diesen Stadtteil im Essener Westen bisher noch nicht gekannt haben. Oftmals hören wir schon heute von Nicht-Altendorfern Sätze wie ‚Oh, wie überraschend schön ist es hier, das hätten wir nicht gedacht‘. Wenn dieser positive Gedanke weiter getragen wird, ist das Projekt für Radler und Bürger des Quartiers ein voller Erfolg.“ Wenn alles gut läuft, sollen die ersten Gästezimmer am 1. Juli bezugsfertig sein – über die Modalitäten der Buchung will die NEUE ARBEIT Anfang Juni informieren.

 

 

 

nach oben ▲