Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Einbrecher stahlen kostbares Abendmahlsgeschirr

Dritter Einbruch trifft die Gemeinde Borbeck-Vogelheim schwer

(Essen, 20.06.2018) Es war der dritte Einbruch in die Dreifaltigkeitskirche innerhalb von sechs Jahren – und einer, der die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim besonders trifft: Neben verschiedenen Gebrauchsgegenständen und Elektro-Geräten erbeuteten die Diebe fünf Abendmahlskelche, einen Abendmahlskrug, eine Kanne für Taufwasser und drei Patenen – schalenförmige liturgische Gefäße, aus denen den Gläubigen beim Abendmahl das Brot gereicht wird. Das Kriminalkommissariat 32 der Essener Polizei erbittet sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0201/829-0.

In der Nacht von Donnerstag, 14. Juni, auf Freitag, 15. Juni, drangen die Einbrecher vom Hinterhof aus durch das Fenster der Sakristei in das Erdgeschoss der Kirche ein, brachen mehrere Türen auf, durchsuchten Räume und Einbauschränke. Den Tresor konnten die Diebe trotz brachialer Gewaltanwendung nicht öffnen; an anderer Stelle fanden sie knapp 100 Euro – das Geld gehört dem Sprachschulcafé, dessen Teilnehmer sich regelmäßig in den Gemeinderäumen treffen.

Aber auch der übrige Schaden ist immens: Zwei der Abendmahlskelche, der Krug und eine der drei Patenen stammen vermutlich aus dem 18. Jahrhundert und gelten als einzigartig. Außerdem wurden Funkmikrofone für Kirche und Gemeindezentrum, ein DVD-Spieler und ein Computer, eine mit Benzin betriebene Heckenschere, zwei ältere Schreibmaschinen aus der früheren Gemeindebücherei und ein großer Werkzeugkoffer gestohlen.

„Der Wert der gestohlenen Gegenstände muss noch im Einzelnen beziffert werden, aber wir gehen von einer Schadenssumme im vierstelligen Bereich aus“, erklärt Pfarrer Johannes Brakensiek, der immer noch fassungslos über das Vorgehen der Täter ist. Auch die Reparatur des beschädigten Sakristei-Fensters, der Türen und der Einbauschränke werde kostspielig sein. „Hier wurde wirklich alles durchsucht und selbst Gegenstände von geringem Wert wurden mitgenommen. Ich bin entsetzt, dass Menschen in kirchlichen Räumen so viel Zerstörung anrichten – für eine Beute wie alte Schreibmaschinen“, sagt Johannes Brakensiek. Natürlich wiege der Verlust des Abendmahlsgeschirrs besonders schwer: „Diese Gegenstände sind für unsere Gemeinde unersetzlich – und das ganz unabhängig von ihrem materiellen Wert. Viele Gemeindemitglieder verbinden persönliche Erinnerungen und bedeutsame Ereignisse aus der Familiengeschichte mit ihnen. Die gestohlenen Teile des Abendmahlsgeschirrs sind für viele hier wie etwas Heiliges, das uns jetzt gestohlen wurde.“

Der Theologe hofft nun, dass die geraubten Gegenstände „vielleicht irgendwo wieder auftauchen und wiedererkannt werden“. Eine Bierflasche, die die Täter vermutlich während des Einbruchs leerten und im Kirchsaal zurückließen, werde von der Essener Polizei derzeit auf nützliche Spuren hin untersucht.

Unser Foto zeigt den Abendmahlskrug und zwei der fünf Abendmahlskelche, die beim Einbruch entwendet wurden. Weitere Detailaufnahmen des gestohlenen Abendmahlsgeschirrs übermittelt Ihnen die Pressestelle des Kirchenkreises, Telefon 0201 2205-221, Mail info@evkirche-essen.de, gern.

 

 

 

nach oben ▲