Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Essen singt Weihnachten

Ticketverkauf für das Familiensingen im Stadion hat begonnen

(Essen/Witten, 19.11.202121) Essen singt Weihnachten: Erstmals lädt die Stiftung Creative Kirche am Mittwoch, 22. Dezember, zum großen Familien-Weihnachtssingen ins Stadion Essen ein. Die Open-Air-Veranstaltung, die auch durch die Evangelische und die Katholische Kirche in Essen unterstützt wird, beginnt um 17 Uhr. Klassiker wie „Stille Nacht, heilige Nacht“ und „Jingle Bells“, aber auch echte Radiohits werden das Stadion an diesem Tag mit Gesang erfüllen. Der TV-Kinderliedermacher Volker Rosin (ARD/ZDF, KiKa) sorgt für Weihnachtsstimmung sorgen und auch Fußballgröße Otto Rehhagel stimmt in den Gesang mit ein.

Im Vorfeld der Veranstaltung erhalten Kitas und Grundschulen in Essen eine kostenlose CD mit einigen Liedern zum Einüben, darunter auch der aktuelle Hit von Volker Rosin „Lass uns Freunde sein“. Am Veranstaltungstag selbst
Zu stimmungsvollem Chor-Gesang mit Livemusik verwandelt sich das Stadion am Veranstaltungstag in ein Lichtermeer. Ein Krippenspiel der besonderen Art bringt Besucher auf die Spur des Geheimnisses von Weihnachten. Dazu wird u.a. eine sonderbare blaue Schafherde erwartet. Die „Blauschafe“ der Europäischen Union sind auch als die „Friedensschafe“ bekannt.

„Gemeinsam zusammen singen, das wird in diesem Jahr ein ganz besonderes bewegendes Erlebnis und eine wunderbare Einstimmung auf das große Fest“ ist sich Thomas Kufen sicher. „Ich bin gerne mit dabei und freue mich sehr darauf. Gerne erteile ich auch den „Blauschafen“ für unser Weihnachtssingen die Weiderechte“, verspricht der Oberbürgermeister.

Verbunden wird das Stadion-Familiensingen mit der Aktion „Sei ein Licht – für Essen und die Welt“. „Auf diese Weise können wir eine gute Zeit im Stadion erleben und gleichzeitig etwas für benachteiligte Kinder tun“, so Martin Bartelworth. Das Besondere: Die Spendeneinnahmen gehen je hälftig an das Essener Projekt „Hilfe für schwerstkranke Kinder“ und an ein Projekt der Christoffel Blindenmission (CBM).

„Das Stadion bietet optimale Voraussetzungen, damit die Veranstaltung auch unter 2G-Bedingungen Corona-konform durchgeführt werden kann“, erklärt Martin Bartelworth, Vorstand Stiftung Creative Kirche. „Deshalb werden wir zunächst nur jede zweite Reihe besetzten, damit jederzeit genügend Abstand zum Vordermann vorhanden ist. Wir spüren eine große Sehnsucht, zusammenzukommen und uns gemeinsam auf das Weihnachtsfest einzustimmen.“

Bestellungen und Gruppentickets sind über weihnachtssingen-essen.de für 10 Euro, ermäßigt 5 Euro pro Person erhältlich. Tickets für Kinder unter 12 Jahren sind kostenfrei, müssen aber auch vorbestellt werden. Ebenfalls gibt es Tickets ab sofort in jeder CTS Eventim-Vorverkaufsstelle.

ZUM HINTERGRUND

Die Stiftung Creative Kirche

Als selbständige kirchliche Stiftung entwickelt und veranstaltet die Creative Kirche mit Sitz in Witten seit 28 Jahren bundesweite Großveranstaltungen. Gegründet wurde die Creative Kirche 1993 von den beiden Vorständen Martin Bartelworth und Ralf Rathmann. Heute arbeiten fast 40 Mitarbeitende hauptamtlich und in den Projekten bis zu 150 Mitarbeitende ehrenamtlich an der Vision einer einladenden begeisternden Kirche im Hier und Jetzt.

Die Festivals, Aufführungen, Konzerte, Tourneen und TV-Produktionen finden jeweils in enger Kooperation mit Kommunen, Städten, Kirchen und weiteren Partnern statt. Die Beteiligungsprojekte der Stiftung Creative Kirche erreichten in den letzten fünf Jahren mehr als 50.000 Mitwirkende und mehr als 500.000 Besucherinnen und Besucher. Das Musical zum Leben und Wirken Martin Luthers sahen mehr als 1,7 Mio. Menschen im ZDF.

Die „Friedensherde“ Blauschafe

Als kurzzeitiges Kunstevent der Künstler Bertamaria Reetz und Rainer Bonk macht seit 2009 eine Herde von 50 bis 100 Blauschafe im Rahmen einer europäischen Ausstellungstour Station in den Städten, die sich an der Aktion beteiligen. Den Beginn machte Venedig, es folgten 160 Großmetropolen wie Berlin, Köln, Hamburg, Kerkrade, Wien, Innsbruck oder Luxembourg, in denen die blauen Schafe ihr Weiderecht bekamen. Seit 2012 steht die blaue Friedensherde unter der Schirmherrschaft des EU-Parlaments.

Konzept und Symbolik: Die Illusion einer friedlich weidenden Schafherde wird zum Symbol für menschliches Miteinander, appelliert an soziale Verantwortung und wirbt für eine tolerante Geisteshaltung. Das Blau als Friedensfarbe findet seine Entsprechung im Blau der EU, der UN, der UNESCO oder UNICEF. Sie ist die Farbe der europäischen Friedensbewegung. Jede Stadt, die den Blauschafen Weiderecht gewährt, wird zum Bestandteil des Kunstprojekts und dokumentiert so soziale Verantwortung. Als Dankeschön verbleibt ein Blauschaf im Rathaus der jeweiligen Stadt.

 

 

 

nach oben ▲