Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Ministerpräsident Hendrik Wüst besuchte Weihnachtsfeier

Zuspruch und Unterstützung für Menschen, die auf der Straße leben

(Essen, 24.12.2021) Überraschungsgast bei der Open-Air-Weihnachtsfeier für wohnungslose Menschen im Diakoniezentrum Mitte: Ministerpräsident Hendrik Wüst besuchte die traditionell an Heiligabend stattfindende Veranstaltung gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Kufen und Sozialdezernent Peter Renzel, die pandemiebedingt im Innenhof des Diakoniezentrums stattfand.

Nach der gemeinsamen Weihnachtsandacht von Diakoniepfarrer Andreas Müller und Franziskaner-Pater und Obdachlosenseelsorger Hermann-Josef Schlepütz erwartete die rund 100 wohnungslosen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein festliches Mittagessen, bevor zum Abschluss der Feier liebevoll gepackte Geschenktüten überreicht wurden.

Ministerpräsident Hendrik Wüst, Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und Sozialdezernent Peter Renzel richteten ihre Weihnachtsgrüße an die Gäste und zeigten sich beeindruckt von dem Engagement der Mitarbeitenden, die trotz der Corona-Pandemie eine geeignete Organisationsform zur Durchführung der Veranstaltung gefunden hatten.

„In der Corona-Pandemie hat sich einmal mehr gezeigt, welche Werte unsere Gesellschaft ausmachen: Zusammenhalt, Solidarität und Nächstenliebe“, sagte Hendrik Wüst. „Gerade an Weihnachten wird bewusst, wie wichtig es ist, Menschen an der Seite zu haben und in einem sicheren und warmen Zuhause zu leben.“ Den Betroffenen versprach der Landeschef: „Sie sind nicht vergessen. Wir werden an ihrer Seite stehen und sie unterstützen.“

Neben der traditionellen finanziellen Unterstützung durch die Johanniter Hilfsgemeinschaft spendeten wie bereits im vergangenen Jahr auch die Bäckerei Döbbe und Rot-Weiss Essen Mini-Stollen und Fan-Artikel zur Befüllung der Weihnachtstüten.

Unser Titelbild zeigt v.li.n.re. einen Besucher der Weihnachtsfeier im Gespräch mit Thomas Kufen (Oberbürgermeister der Stadt Essen), Petra Fuhrmann (Bereichtsleiterin für die ambulante Gefährdeten- und Wohnungslosenhilfe des Diakoniewerks Essen), Hendrik Wüst (Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen) und Peter Renzel (Geschäftsbereichsvorstand für Soziales, Arbeit und Gesundheit der Stadt Essen). Foto: Georg Lukas.

 

 

 

nach oben ▲