Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Mit Dietrich Bonhoeffer auf dem Weg zu einer erneuerten Kirche

Ökumenischer Diskussionsabend am 26. April in der Essener Marktkirche

Während seiner Haft beschäftigte sich Dietrich Bonhoeffer intensiv mit der Frage nach der zukünftigen Bedeutung der Kirche: Der evangelische Theologe und Widerstandskämpfer gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft ging davon aus, dass die Gesellschaft auf dem Weg in eine religionslose Zeit sei.

Zur Diskussionsveranstaltung „‘Worauf warten wir noch?‘ Mit Dietrich Bonhoeffer auf dem Weg zu einer erneuerten Kirche“ laden die Evangelische Akademie im Rheinland und die Katholische Akademie Die Wolfsburg am Donnerstag, 26. April, von 18.30 bis 21 Uhr in die Evangelische Marktkirche Essen, Markt 2/Porschekanzel, ein.

„Worauf warten wir noch?“ Angesichts der gegenwärtigen Lage der Kirchen, angesichts dramatischer Abbrüche, gewinne Bonhoeffers Frage trotz gänzlich anderer gesellschaftlicher Umstände in unserer Zeit neue Aktualität, erklären die Veranstalter. Die Kirche ist kein Selbstzweck und ihre Gestalt wird sich verändern, dessen war sich Bonhoeffer sicher. In einer ökumenischen Weggefährtenschaft kommt es seiner Meinung nach „auf den Namen katholisch oder evangelisch ... nicht an, aber aufs Wort Gottes“. Christen sprechen mit einer neuen Sprache, „vielleicht ganz unreligiös, aber befreiend und erlösend“. Das war seine Vision. Ist sie heute einzulösen? Der Abend sucht nach Antworten.

Auf dem Podium sind evangelische und katholische Theologinnen und Theologen vertreten: Professorin Dr. Sabine Bobert, evangelische praktische Theologin an der Universität Kiel; Klaus Pfeffer, Generalvikar des Bistums Essen und Autor des Buches „Christsein ist keine einfache Angelegenheit: Mit Dietrich Bonhoeffer auf dem Weg zu einer erneuerten Kirche“; Dr. Michael Schlagheck, Direktor der Katholischen Akademie Die Wolfsburg; und Dr. Frank Vogelsang, Evangelische Akademie im Rheinland. Die Essener Superintendentin Marion Greve eröffnet den Abend.

Die Teilnahmekosten betragen 15 Euro, ermäßigt 8 Euro. Anmeldungen zu dieser gemeinsamen Akademie-Veranstaltung nimmt die Katholische Akademie Die Wolfsburg, Telefon 0208 99919-981, Fax 0208 99919-110, Mail akademieanmeldung@bistum-essen.de, unter Angabe der Tagungsnummer 18199 entgegen.

 

 

 

nach oben ▲