Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Frau Althaus, was machen Sie eigentlich so den ganzen Tag?

Kettwiger Pfarrerin beschreibt einen typischen Arbeitstag

(Essen, 23.05.2018) „Es hält sich ja hartnäckig die Vorstellung, dass Pfarrinnen und Pfarrer am Sonntagmorgen eine Predigt abliefern, für die sie sich die ganze Woche am Schreibtisch zurückgezogen haben – und ansonsten ein gemächliches Leben führen“, hat Silke Althaus, Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Kettwig, bemerkt. „Immer mal wieder wagt es der ein oder andere, vorsichtig zu fragen, wie denn mein Arbeitsalltag so aussieht.“ In ihrem Blog hat Silke Althaus deshalb aufgeschrieben, wie ein typischer Arbeitstag ablaufen kann – nachfolgend dokumentieren wir ihr Protokoll.

19. April 2018


9 Uhr: Treffen in der Kirche am Markt mit der Leiterin der Denkmalschutz-Behörde der Stadt Essen und dem Beauftragten unserer rheinischen Landeskirche zur Frage der Renovierung unserer Kirchdecke. Was würde genehmigt werden? Welche Farbe darf der Deckenanstrich haben? – schließlich ist unsere Kirche denkmalgeschützt. Zarte goldene Streifen am Gesims? – Undenkbar.

10 Uhr: Treffen mit dem Vorsitzenden des Ortsvereins der SPD. Nutzung unserer Gemeinderäume für eine Veranstaltung, zu der die SPD einladen möchte. Geht das? Abwägen des Für und Wider. Als Kirchengemeinde bleiben wir parteipolitisch neutral, aber es gibt gesellschaftspolitische Themen, die wir unterstützen bzw. für die wir Aufmerksamkeit schaffen wollen – also einer entsprechenden Veranstaltung Raum geben würden.

11 Uhr: 90. Geburtstag von Frau K., da ist ein Besuch fällig.

12.15 Uhr: Treffen mit dem Kinderkirchenteam. Die nächste Kinderkirche im Mai muss vorbereitet werden: welches Thema, welche biblische Geschichte nehmen wir? 18. Mai; zwei Tage später ist Pfingsten – also: wir feiern den Geburtstag der Kirche! Wer übernimmt was? Geburtstagskuchen, Geschenk für die Kirche mit den Kindern basteln. Wer holt die Blumen?

13.30 Uhr: Mittagspause. Nicht vergessen: E-Mails checken und AB abhören.

16 Uhr: Treffen mit Herrn N. Er möchte in die Evangelische Kirche eintreten.

18 Uhr: Traugespräch. Vorbereitung des Traugottesdienstes im Juni mit dem Brautpaar.

20 Uhr: Feierabend. Ach ja, noch mal E-Mails lesen und AB abhören.

 

 

 

nach oben ▲