Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Evangelische Kirchengemeinde Rüttenscheid trauert um Pfarrer i.R. Dieter Bartosch

Theologe war mehr als zwölf Jahre in der Gemeinde tätig

(Essen, 02.05.2018) Die Evangelische Kirchengemeinde Rüttenscheid und der Kirchenkreis Essen trauern um Pfarrer i.R. Dieter Bartosch, der am 29. April im Alter von 86 Jahren verstorben ist. In Rüttenscheid war Dieter Bartosch mehr als zwölf Jahre lang, bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1994, als Gemeindepfarrer tätig; hier hat er auch seinen Lebensabend verbracht. Die Trauerfeier hat am 18. Mai in der Reformationskirche stattgefunden; im Anschluss wurde die Urne auf dem alten Teil des Parkfriedhofs beigesetzt.

Dieter Bartosch wurde am 19. April 1932 in Emmerich geboren. Bis zur Einführung als Pfarrer in Rüttenscheid verlief sein Lebensweg nicht immer geradlinig: Schon die Jugendzeit wurde von häufigen Wohnsitzwechseln geprägt – sein Vater war Zollbeamter an immer neuen Dienstorten; und bevor sich Dieter Bartosch der Theologie zuwandte, hatte er in Köln bereits vier Semester Chemie studiert. Erst als Werkstudent sei ihm endgültig bewusst geworden, dass „die Menschen nicht nur kompetente Chemiker brauchen, sondern auch Pfarrer, die ihnen das Evangelium von Jesus Christus als Hilfe und zur Ermutigung für den Alltag predigen“, hieß es in einer Pressemitteilung über seinen Eintritt in den Ruhestand. Während des Theologiestudiums und auch später als Pfarrer bewahrte sich Dieter Bartosch jedoch sein waches Interesse für Fragestellungen aus dem Spannungsfeld zwischen Naturwissenschaft und Theologie.

Nach dem zweijährigen Vikariat in vier Gemeinden kam Dieter Bartosch 1961 als Hilfsprediger nach Schonnebeck; anschließend war er Pfarrer in Duisburg-Beek und von 1971 an in Duisburg-Marxloh, wo er ein Gemeindezentrum mit vielfältigen Angeboten für Menschen aller Altersstufen und Bevölkerungsgruppen leitete.

Der Wechsel nach Rüttenscheid im Oktober 1981 war für Dieter Bartosch dann mit einem weiteren Neubeginn verbunden: Weil es in der Gemeinde bereits drei jüngere Pfarrer gab, wurde die Seniorenarbeit, in enger Verbindung mit der Erwachsenenbildung, zu seinem Arbeitsschwerpunkt. Besonders am Herzen lag ihm der Dialog der Generationen; engagiert warb er in Predigten, Vorträgen und Gesprächen um Verständnis für die Probleme der jeweils anderen Altersgruppe. Auch der Aufbau eines Besuchsdienstes in seinem Rüttenscheider Pfarrbezirk ging auf ihn zurück – wobei es für den Pfarrer immer selbstverständlich war, sich in besonderen Fällen und bei Geburtstagen ab achtzig Jahren persönlich auf den Weg zu machen.

Dieter Bartoschs Frau Brigitte war ebenfalls in der Gemeinde aktiv und erwarb sich vor allem im Hinblick auf den Frauentreffpunkt und den Altenclub große Verdienste. Nachdem er am 17. April 1994 in der Reformationskirche in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden war, führte sie diese beiden Angebote weiter fort und auch Dieter Bartosch selbst blieb der Kirchengemeinde bis zuletzt sehr verbunden.

Foto: Pressearchiv/Manfred Nolte

 

 

 

nach oben ▲